Dienstag, 20. Dezember 2011

And now for the Mainquest!

Almost no spoilers ahead.


Die gute alte Mainquest. In den Open-World-Spielen aus dem Hause Bethesda ist das ja immer eher... optional. Bisher. Dachte ich.

Morrowind
Klar kann man ne wunderbare Zeit auf Vvardenfell haben, ohne auch nur einmal ansatzweise das zu machen, wozu man eigentlich aus dem Gefängnis der Kaiserstadt geholt wurde. Wirf den Brief mit den Anweisungen weg, und genieße das Leben. Oder behalte den Brief, fang so ein bißchen die Mainquest an, und weiche dann vom geraden Weg ab. Caius Cosades gibt einem ja sogar genau diesen Tipp. Aber irgendwann packt es einen, wenn man sich drauf einläßt, und ab dem Punkt, wo man als Nerevarine bestätigt wird, kommt ein Gefühl der Dringlichkeit auf, und man möchte die Sache zu ende bringen. Was man dann auch tut, und ein großartiges Gefühl gibt.

Oblivion
Hier macht sich die Mainquest eigentlich hauptsächlich störend bemerkbar, diese verflixten Oblivion-Tore, die bald überall aufploppen, verschandeln die wunderschöne Landschaft doch ungemein. Klar, man bekommt die Siegelsteine, wenn man ein Tor geschlossen hat, mit denen man Gegenstände prima verzaubern kann, aber eigentlich ist der Hauptgrund, die Mainquest zu spielen und abzuschließen, daß man diese ekligen Tore wieder los wird.
Oh, und um sich mit Martin Septim zu unterhalten, der in der Originalfassung von Sean Bean gesprochen wird. Und natürlich, um den excellenten Mod „Kvatch Rebuilt“ spielen zu können.

Fallout 3
Ist in meinen Augen das erste Spiel, wo sie es so richtig hinbekommen haben, das Interesse an der Mainquest zu wecken. Klar, man kommt aus der Vault, steht zum ersten Mal blinzelnd im harschen Licht des Wastelands, und gibt nicht einen mutierten Rattenarsch darauf, daß Daddy weggelaufen ist. Buhuuu, na und? Mir doch wurscht, ich bin erwachsen. Trotzdem wird aus Gesprächen mit NPCs klar, daß da mehr dahintersteckt, und kaum was so ist, wie man dachte. Die Questlinie sorgt für Überraschungen, man denke an Tranqulity Lane, oder was passiert, wenn man das GECK endlich in den Händen hält, und und für Momente, die einen tatsächlich emotional berühren. Großartig die Sequenz, wo man eigentlich nichts anderes macht, als hinter Liberty Prime hinterherzulaufen. Gut gemacht! Und dank Add-On „Broken Steel“ ist das Ende der originalen Mainquest der Auftakt zu einer Zugabe, die nochmal viel Spaß bereitet.


Fallout: New Vegas
Fällt so ein bißchen aus dem Rahmen, weil hier das Ende der Mainquest auch das Ende des Spiels bedeutet. Aus, Schluß. Ende Banane. Und es wird nicht von einem Add-On aufgehoben. Das hat man dann davon, daß das Spiel nicht von Bethesda Game Studios, sondern von Obsidian kommt. Es gibt noch andere merkliche Unterschiede, obwohl es sich eigentlich wie ein gigantisches Add-On für Fallout 3 anfühlt.
Hier habe ich die Mainquest nur ein einziges Mal zuende geführt, nur um das auch mal gesehen zu haben. Und auch, wenn man viel Entscheidungsfreiheit hat, wie die Sache nun letztendlich ausgeht, bleibt das schale Gefühl des Spielendes. New Vegas hat andere Stärken.

Skyrim
Oh, Skyrim! Beautiful, wonderful Skyrim.
Auch wenn das Spiel von den Meistern der Ablenkung gemacht wurde, hat hier die Mainquest tatsächlich großen Reiz. Oder das liegt einfach an mir, weil ich Drachen schon immer toll fand. Anyhoo, Hier ist es tatsächlich so, daß ich wissen will, wie es weitergeht, und die Gründe dafür, warum ich nicht zielstrebig auf dem Pfad der Mainquest bleibe, die sind, daß ich a) nicht mit einem Chara auf niedrigem Level die Sache abschließen will, und b) hauptsächlich, weil ich nicht will, daß das so schnell vorbei ist. Ich wills genießen. Und trotzdem sind da ein paar Punkte, wo man im Laufe der Questlinie so tolle Dinge bekommt, die man vielleicht schon viel früher gerne gehabt hätte. Der „Clear Skies“-Shout beispielsweise. Ich sage nicht, wann und wo man den bekommt, aber der ist schon großartig. Nie wieder mit Schietwetter rumärgern. Einmal „LOK VAH KOOR “ gerufen, und schon klart das Wetter auf. Wunderbar. Photobucket
Und so bin ich nun auf Level 47, und nähere mich langsam wohl recht entscheidenden Phasen der Mainquest.
Ist das jetzt der Punkt, an dem man die Sache zu ende bringen will, oder kann (will?) man danach wieder mal ne Pause vom Weltenretten einlegen? Can't wait to find out. Photobucket

1 Kommentar:

Paulo Gonçalves hat gesagt…

Hello,
I visited your blog.
Congratulations for your work!! An interesting and nice blog!!
Good luck with your blog!
Greetings from Algarve, Portugal
Paulo Gonçalves

I invite you to visit my blog
http://viajaredescobrir.blogspot.com